Chiropraktik

Die Chiropraktik ist eine biomechanische Behandlungsmethode mit Techniken, welche die normale Beweglichkeit der Gelenke, insbesondere der Wirbelgelenke, wiederherstellt. Berücksichtigt werden Wirbelverdrehungen, -verkippungen, -blockierungen und Subluxationen.

Bereits minimale Abweichungen von der statisch korrekten Position, können zu starken Schmerzen und Verspannungen führen. Eine Verschiebung des Kreuzbeines und des Darmbeines führt zu einem sogenannten
Beckenschiefstand, welcher ein Bein verkürzt erscheinen lässt.

Geringe Verschiebungen im Bereich der beiden ersten Halswirbel, Atlas und Axis, können zu starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen in diesem Bereich führen. Da die Durchblutung (Arteria vetrebralis) sowohl des Kopfbereiches, wie auch der Wirbelsäule durch die Öffnungen dieser beiden Wirbel führt, können auch Symptome wie Schwindel, dauernde Kopfschmerzen, chronische Migräne, Zahnschmerzen, Konzentrationsstörungen und vieles mehr auftreten.

Übersicht über die häufigsten Symptome

Folgende Symptome können entsprechend dem Wirbelbereich auftreten:

1. Halswirbel: Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, psychische Beschwerden

2. Halswirbel: Sinusitis, Allergien, Augen- und Ohrenschmerzen

3. Halswirbel: Trigeminusneuralgie, Akne

4. Halswirbel: Schwerhörigkeit, Polypen

5. Halswirbel: Heiserkeit, Stimmbandentzündungen

6. Halswirbel: Schmerzen im Nacken und Oberarm (Schulter-Hals-Syndrom)

7. Halswirbel: Kropf, Tennisarm

1. Brustwirbel: Husten, Atembeschwerden, Schmerzen in Unterarm und Händen

2. Brustwirbel: Herzbeschwerden

3. Brustwirbel: Asthma, Bronchitis

4. Brustwirbel: Gallenbeschwerden, Gürtelrose

5. Brustwirbel: Leberbeschwerden, Kreislaufstörungen

6. Brustwirbel: Magenbeschwerden, Sodbrennen

7. Brustwirbel: Magengeschwüre

8. Brustwirbel: Immunschwäche

9. Brustwirbel: Allergien

10. Brustwirbel: Nierenbeschwerden, Müdigkeit

11. Brustwirbel: Ekzeme, Akne

12. Brustwirbel: Rheumatische Beschwerden, Blähungen

1. Lendenwirbel: Verstopfung

2. Lendenwirbel: Krampfadern, Darmbeschwerden

3. Lendenwirbel: Menstruationsbeschwerden, Impotenz

4. Lendenwirbel: Ischias, Hexenschuss

5. Lendenwirbel: Schlechte Durchblutung der Beine, Wadenkrämpfe

Steissbein: Schmerzen in diesem Bereich

Eine Früherkennung statischer Veränderungen bei Kindern und die chiropraktische Korrektur, verhindern spätere Leiden!

Es ist ein Ammenmärchen, dass durch die Chiropraktik, Gelenke oder Bänder „ausgeleiert“ werden. Bei der Methode nach Dr. Ackermann (Stockholm) werden nur gezielte Griffe direkt an den Wirbeln ausgeführt, es kommt zu keinen ungezielten „Schleudergriffen“ oder „Hauruckmethoden“, wo es dann irgendwo „kracht“.

Das sogenannte Schleudertrauma und seine Folgen sind mit wenigen gezielten chiropraktischen Handgriffen leicht zu beheben. Allerdings muss hier gewartet werden, bis Verletzungen an Wirbeln oder Bändern und Sehnen vollständig ausgeheilt sind.

1976 wurde auf dem Deutschen Ärztetag die Bezeichnung „Chirotherapie“ für die Ausübung der manuellen Therapie durch Ärzte festgelegt. Einen inhaltlichen Unterscheid zur Chiropraktik gibt es jedoch nicht. Chiropraktik dürfen nur Heilpraktiker und Ärzte ausüben, Masseuren ist die chiropraktische Tätigkeit untersagt.

Für die Schweiz ist die Regelung noch härter. Ein Chiropraktor muss das Propädeutikum an einer medizinischen Fakultät abgelegt haben, dann eine mehrjährige Ausbildung im Ausland absolvieren (an einer vom Eidgenössischen Departement anerkannten Schule), sodann beim Chiropraktorenverband eine Prüfung ablegen. Anders verhält es sich bei Heilpraktikern, die jedoch nur kantonal zugelassen sind, sie dürfen Chiropraktik ausüben, sind jedoch keine Chiropraktoren.

Print Friendly, PDF & Email
Share